Uncategorized

Beliebte Artikel

Alle Beiträge

Neu

Blogposts

Fachbeiträge

Interviews

Kolumnen

Zu mehr Leistungsfähigkeit und Resilienz: Ende-zu-Ende Strukturen als Wegbereiter der Transformation

Die letzten zwei Jahre waren für viele Unternehmen alles andere als einfach. Die globale COVID-19 Pandemie stellte die etablierten Strukturen von Unternehmen auf die Probe. Viele große Unternehmen mussten sich jedoch nicht nur den Herausforderungen der Pandemie stellen, sondern durchlaufen grundsätzlich eine Phase der Transformation. Die fortschreitende Digitalisierung und Globalisierung der Geschäftswelt bietet nie dagewesene Chancen. Wer davon nachhaltig profitieren möchte, muss sich einer komplexen Herausforderung stellen. Denn nur Unternehmen, die Innovation, Resilienz bzw. Adaptionsfähigkeit und Umsetzungsstärke beweisen, werden profitieren.

Kenny Petzold

Senior Manager | Operational Excellence bei PricewaterhouseCoopers (PwC)

Digitale Beschaffung: Versteckte Einsparpotenziale im Unternehmen heben

Bei der Beschaffung von C-Teilen entstehen Prozesskosten, die von vielen Unternehmen nicht wahrgenommen werden. Wie durch digitale Beschaffung nicht nur Prozesskosten gesenkt und versteckte Einsparpotenziale in Unternehmen gehoben werden können, sondern gleichzeitig die Wertschätzung von Fachkräften steigt, erzählt Michael Petri im im folgenden Meinungsbeitrag.

Michael Petri

Geschäftsführer und CCO bei simple system

Die richtige Balance zwischen Schnelligkeit und Sicherheit

Unternehmen müssen heute ständig innovativ sein, um erfolgreich zu bleiben. Doch eine schnelle Modernisierung der IT-Architektur und die Bereitstellung neuer Anwendungen führt zu Sicherheitslücken. Mit den richtigen Lösungen und Ansätzen können Security-Verantwortliche diese Risiken bewältigen.

Roman Borovits

Senior Systems Engineer bei F5

Auf dem Weg zur Sapiokratie: Der Grundriss einer radikal ethischen Innovationsgesellschaft

Ausgehend von einer konsequenten erkenntnispraktischen Begründung der Potenzialethik will diese kybernetisch inspirierte Untersuchung eine Vision des subjektzentrierten Zivilisationsdesigns als selbstregulierende biosoziotechnische Ermöglichungsinfrastruktur erarbeiten. Ihr wirtschaftlicher Metabolismus soll auf radikaler Innovation und ihre implizite Governance – auf Intersubjektivität zwischen Mensch und KI basieren. Viabel, skalierbar, nachhaltig und widerstandsfähig, entspräche diese einer größtmöglichen Vielfalt an menschlichen Lebensentwürfen und einem machtfreien wie nachhaltigen Lebensumfeld. Die skizzierten Überlegungen setzen eine „langsame Rezeption“ voraus, die von der Bereitschaft zum reflektierten Mitdenken profitieren würde.

Leon TSVASMAN, Dr.phil/PhD

Hochschuldozent bei Dr. Tsvasman Academic Consulting

Homeoffice: Neue Arbeitswelt bringt neue Cyber-Risiken

Die Corona-Pandemie hat Verwerfungen in den Arbeitsalltag gebracht. Manche bleiben dauerhaft, beispielsweise das mobile Arbeiten, sagen viele Studien. Für Unternehmen wird es Pflicht, mobile Arbeitsweisen anzubieten, um attraktiv zu bleiben. Damit einher gehen neue Cyber-Risiken. In Deutschland betrug der Schaden durch Cyberangriffe im Homeoffice 2020 über 50 Milliarden Euro. Viele Betriebe sind IT-technisch nicht gut genug aufgestellt. Ein moderner Digital Workplace kann dieses Problem absolut sicher, nutzerfreundlich und nachhaltig lösen.

Markus Frank

Head of Innovation and Product Development bei Provectus Technologies GmbH

Prozessautomatisierung mit Bots und Co.: So werden Unternehmen zukunftsfähig

Softwareroboter werden zu neuen Kollegen, die Mitarbeiter*innen die Arbeit erleichtern und sie von lästigen Routinen befreien. Die Datenexplosion und die Zunahme von digitalisierten Services machen Robotic Process Automation (RPA) in Zukunft zu einem unverzichtbaren Baustein in der Unternehmensstrategie. Erfolgreiche Automatisierungsprojekte zeigen: Technologische und menschliche Mitarbeiter können Seite an Seite arbeiten und ihre Stärken ausspielen – wenn das Management mutig genug ist, den Wandel anzustoßen.

Konstantin Teepe

Head of Telco, Media und Technology bei Atos

Digitale Transformation sorgt für resilientere Unternehmen

Paddy Srinivasan erläutert in diesem Artikel, wie Unternehmen resilienter für weitere Wirtschaftskrisen werden. Die Erkenntnisse aus den vergangenen Jahren haben gezeigt, dass die Digitalisierung und vor allem auch die Fernarbeit verschiedener Prozesse ein wichtiger Faktor dafür ist, widerstandsfähiger gegen Pandemien, Kriege und andere wirtschaftliche Herausforderungen zu werden, um die Arbeit im Unternehmen aufrecht zu erhalten.

Paddy Srinivasan

CEO bei GoTo bei GoTo

Was derzeit Digitalisierungsstrategien beflügelt

Digitalisierungsstrategien können heute längst nicht mehr ausschließlich im technischen Mikrokosmos betrachtet werden. Globale Einflussfaktoren haben gerade in den letzten drei Jahren belegt, dass Unternehmen den Blick verstärkt auf das große Ganze richten müssen, um weiter handlungsfähig zu bleiben. Wenn das Weltgeschehen unvorhersehbare Wendungen nimmt in Form von kriegerischen Auseinandersetzungen, Energiekostenexplosion, Lieferkettenengpässen, Pandemien und Umweltkatastrophen, wird der Ruf nach ganzheitlicher Resilienz laut.

Kevin Schwarz

Director Transformation Strategy bei Zscaler Inc.

Digitalisierung im Mittelstand – Erfolgstreiber M&A

Die Corona-Krise hat zweifellos für einen deutlichen Digitalisierungsschub gesorgt – das bestätigen auch die Ergebnisse einer aktuellen KfW-Umfrage. Und dennoch hinkt der deutsche Mittelstand seinen eigentlichen Digitalisierungszielen weiter hinterher. Dabei gibt es die unterschiedlichsten Lösungsansätze, darunter auch M&A: Findet sich für ein Unternehmen nämlich keine geeignete organische Lösung, kann es sich durchaus rentieren, Digitalisierungskompetenzen via Fusionen oder Übernahmen in die eigene Organisation zu integrieren.

Andre Wassmann

Mitglied der Geschäftsleitung bei Helbling Business Advisors

Studie bestätigt: Sales und Marketingteams zurück auf Erfolgskurs – auch dank integrierter Prozesse und Technologien

  Nach dem Ausbruch der Pandemie im Frühjahr 2020 galt industrieübergreifend in vielen Unternehmen das Mantra “Adaptieren, ausprobieren, optimieren”. Schließlich war der neue Ist-Zustand gänzlich

Peter Harris

Chief Operating Officer bei Pipedrive

Die Herausforderungen der modernen Daten-Forensik

Dank Remote Work und neuen Kollaborationstechnologien lässt es sich heute viel flexibler arbeiten. Das bringt jedoch einen Nachteil mit sich: Da die Datenmenge außerhalb des Unternehmensnetzwerks zunimmt und sich Daten stärker verteilen, wird die Suche nach Informationen zu einer zeitintensiven und komplexen Angelegenheit. Daten-Forensiker stoßen dabei auf verschiedene Herausforderungen. Welche das sind und wie sich die Suche nach relevanten Daten, Dokumenten und Informationen effizienter gestalten lässt, das verrät Martin Ehling, Sales Director DACH & Southern Europe bei OpenText.

Martin Ehling

Sales Director DACH & Southern Europe bei OpenText

Der digitale Wandel ist eine andauernde Reise

Realistisch betrachtet ist der digitale Wandel eine andauernde Reise für ein Unternehmen – kein Projekt, das man durchführt und abschließt. Unternehmen profitieren vielmehr an unterschiedlichen Stellen von den Möglichkeiten der Digitalisierung: in der Kommunikation, bei internen Prozessen, in der Zusammenarbeit. Aber auch in der Weiterentwicklung ihrer Produkte und Dienstleistungen, in der Ansprache von Kunden, in der Zusammenarbeit mit Partnern und im besseren Verständnis von Märkten und Kunden – um nur einige Beispiele zu nennen. Diese Vorteile werden nicht auf einen Schlag erschlossen, sondern kontinuierlich. Es kommen immer mehr Aspekte hinzu, die jeweils immer tiefer durchdrungen werden.

Christian Endres-Beck

Kommunikationsmanager bei DB RegioNetz Verkehrs GmbH

Aktuelle Themen

Jetzt für den Newsletter anmelden.

Melden Sie sich jetzt an und erfahren Sie regelmäßig Neues aus der Tech-Branche – einfach und verständlich für Sie aufbereitet.