Digital Sustainability

Beliebte Artikel

Alle Beiträge

Neu

Blogposts

Fachbeiträge

Interviews

Kolumnen

Erreichen Sie Ihre Nachhaltigkeitsziele in der Produktion durch Transparenz Ihrer Unternehmensdaten

Welchen Nutzen bringt Datentransparenz in Ihrem Unternehmen im Zeitalter der Nachhaltigkeit? Ist es möglich, den endlosen Strom von Daten in wertvolle Informationen zu verwandeln? In dem heutigen Zeitalter von “Smart Factory” werden unendlich viele Datenmengen produziert. Es ist jedoch schwierig, die verschiedenen Datensätze im Auge zu behalten. Doch gelingt dies, können schnell Optimierungspotenziale erkannt werden, um Prozesse im Unternehmen effizienter zu gestalten, den Nutzen von Ressourcen zu minimieren oder CO2 einzusparen.

Miriam Janke

COO bei Trilleco DACH GmbH

Blockchain und Klimaschutz – ein unvereinbarer Widerspruch?

Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie stehen bisher nicht im Verdacht besonders umweltfreundlich zu sein. Ganz im Gegenteil ist vor allem die prominenteste digitale Währung, der Bitcoin, zurecht als wahre Energieschleuder verschrien. Schließlich verbraucht das Bitcoin-Netzwerk im Jahr in etwa so viel Strom wie ein Land in der Größenordnung von Norwegen. Es gibt jedoch auch Kryptowährungen, die einen anderen Weg gehen und versuchen ihre Netzwerke so energieeffizient wie möglich zu gestalten. Auch gibt es mittlerweile einige vielversprechende Projekte von Unternehmen und Stiftungen, die die Blockchain-Technologie, jenseits von Kryptowährungen, für umweltfreundliche Zwecke einsetzen. In diesem Artikel stellen wir einige dieser auf Klimaschutz ausgerichteten Initiativen vor.

Lars Brünjes

Education Director bei IO Global

München – das Munichorn Valley für die Unicorns von morgen?

München hat alles, was ein Innovationsstandort braucht. Bei der neuen, vom Bund geförderten Initiative AI+MUNICH liegt der Fokus auf dem Bereich künstliche Intelligenz. Hier soll das Münchner Ökosystem ausgebaut und Gründungen gefördert werden.

Tamara Ehm

Pipeline Managerin bei TUM Venture Labs

Digitale Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz

Unsere Gesellschaft befindet sich mitten in einem bedeutenden Umbruch in Bezug auf Umwelt und Nachhaltigkeit. Auch Unternehmen sehen sich zunehmend in der Position, sich aktiv für den Umweltschutz und den nachhaltigen Umgang mit Ressourcen einzusetzen. Ein großer Faktor ist dabei die digitale Nachhaltigkeit am Arbeitsplatz. Was können Unternehmen also tun, um ihre Nachhaltigkeit zu steigern? Ein wichtiger Schritt ist die Optimierung des Arbeitsplatzes hin zu einem Green Office Modell.

Kremp Caterina

Editorial Managerin bei Peak Ace AG

Was KI für eine nachhaltige Entwicklung leisten kann

Künstliche Intelligenz (KI) kann einen wesentlichen Beitrag für ökologische, ökonomische und soziale Nachhaltigkeit sowie effektiven Klimaschutz leisten. Unternehmen eröffnen KI-Systeme neue Geschäftsmodelle, die für eine nachhaltige Entwicklung der Wirtschaft und Gesellschaft vor allem in emissionsstarken Branchen wie Verkehr, Energie und Landwirtschaft effektive Lösungen bieten können. Wichtig ist hierbei, dass der Ressourcenverbrauch der KI-Systeme selbst sowie die Grenzen dieser Technologie immer mitberücksichtigt werden.

Prof. Dr. Susanne Boll

Professorin bei Carl von Ossietzky Universität Oldenburg

Grüne digitale Welt – Anregungen für mehr nachhaltigen Erfolg

Wir befinden uns in der Übergangsphase zu einer hypervernetzten digitalen Welt, in der Nachhaltigkeit groß geschrieben wird. Unternehmen sollten durch nachhaltige Digitalisierung einen Schritt weg von der "alten" Welt gehen - und mit digitaler Nachhaltigkeit einen Schritt hin zur "neuen" Welt. Der ressourcenschonende Umgang wird dabei zunehmend zum strategischen Erfolgsfaktor. Achim U. Krieger und Eckhart Hilgenstock geben Anregungen für den Weg in die grüne digitale Welt.

Achim U. Krieger

Vorstandsvorsitzender bei ImCoNeo

Grüne IT aus der Cloud. Worthülle oder Inhalt mit Alleinstellungsmerkmal?

Nachhaltigkeit ist eines der zentralen Themen unserer Zeit und auch Unternehmen erkennen, dass sie nachhaltiger werden müssen. Um dies zu erreichen, geben viele Organisationen ihre Daten in die Hände von Public-Cloud-Anbietern. Der Gedanke dahinter: Cloud-Anbieter verfügen über größereres Know-How und effizientere IT-Infrastrukturen und können Daten so nachhaltiger und ressourcenschonender verarbeiten. Was hinter diesen Versprechen steht und wie die Cloud wirklich nachhaltiger wird, erklärt Henrik Hasenkamp, CEO von gridscale.

Henrik Hasenkamp

CEO bei gridscale

Die Zukunft der Energie

Die Klimakrise beschäftigt die Menschen rund um den Globus – gleichzeitig steigt auch der Druck auf Regierungen, Unternehmen sowie jeden einzelnen, einen eigenen Beitrag zu

Ashiss Kumar Dash

EVP and Segment Head - Services, Utilities, Resources, Energy bei Infosys

Aktuelle Themen

Jetzt für den Newsletter anmelden.

Melden Sie sich jetzt an und erfahren Sie regelmäßig Neues aus der Tech-Branche – einfach und verständlich für Sie aufbereitet.