Top Smartphones für Manager – ein nachhaltiger Vergleich

bei

Das perfekte Smartphone für den Manager – gibt es das? Unsere Redaktion hat die Top Smartphones namhafter Hersteller herausgesucht und auf ihre nachhaltige Nutzung im Alltag bewertet.

Als Manager ist man tagtäglich auf sein Smartphone angewiesen: Es ist inzwischen schon fast zu einem kleinen Büro geworden, das stets zur Hand ist. Die Bedeutung im Berufsalltag nimmt immer mehr zu und so auch das Angebot. Um die Suche nach dem richtigen Smartphone für den Manager zu erleichtern, hat die DIGITALE WELT Redaktion beliebte Mobilgeräte verglichen.

  iPhone 7 Samsung Galaxy S8 Google Pixel XL HTC U 11 Huawei P10
Akku 81 94 78 87 84
Leistung 96 98 82 99 90
Display 90 91 83 89 90
Kamera 81 91 86 92 77
Speicherplatz 32/128/256 GB 64 GB 32/128 GB 64/128 GB 64 GB
Preis ab 759€ 699€ ab 899€ ab 749€ 599€
durchschnittl. Punkte insgesamt 87 94 82 92 85
Platz 3 1 5 2 4

Die Kriterien

Dabei wurde zum einen Augenmerk auf eine gute Akkulaufzeit gelegt. Das Smartphone soll schließlich den ganzen Tag einsatzbereit sein. Dies ist vor allem für Menschen, die sehr viel unterwegs sind, besonders wichtig.

Zum anderen ist ein helles Display mit guter Auflösung unabdingbar. Gerade beim häufigen Lesen von Emails, Dokumenten oder Nachrichten werden die Augen gefordert. Ein großes Display mit der richtigen Helligkeit entlastet die Augen und ermöglicht ein effizientes Arbeiten mit dem Smartphone als Laptopersatz.

Nicht zu unterschätzen ist auch die Leistung eines Handys. Ein schneller Prozessor und ein großer Arbeitsspeicher sind wichtig für eine schnelle Bedienung und effizientes Arbeiten.

Auch die Kamera kann ein entscheidendes Kaufkriterium sein. Im Zeitalter von Videotelefonie und der Möglichkeit zum Beispiel Dokumente mit dem Handy einzuscannen, spielt eine Kamera mit guter Auflösung und Performance auch bei schlechten Lichtverhältnissen eine große Rolle. Gerade auch in der Kreativbranche kann eine gute Handykamera das zusätzliche Mitführen von Kameraequipment erübrigen.

In jeder der genannten Kategorien wurden von der Redaktion Punkte auf einer Skala von 0 bis 100 vergeben (100 entspricht der Höchstpunktzahl). Die Punktevergabe basiert auf den Bewertungen und Tests von Chip, Notebookcheck und Testberichte. Dabei wurden die Bewertungen in das 100 Punkte-System überführt und die Mittelwerte in den jeweiligen Kategorien berechnet, um dann den Sieger über alle Kategorien zu ermitteln.

Die Smartphones im Vergleich

iPhone 7

Foto: Wikimedia Commons

Das iPhone überzeugt vor allem mit edlem Design. Die Akkuleistung ist weder herausragend gut noch besonders schlecht und konnte im Chip Test 9:01 Stunden Akkulaufzeit erreichen. Die Bedienung ist einfach und intutitiv dank hauseigenem iOS Betriebssystem. Der starke Prozessor ermöglicht eine gute Leistung und wird auch von grafikintensiven Anwendungen nicht an die Leistungsgrenzen gebracht. Mit der Kamera kann man Fotos mit guter Auflösung schießen. Außerdem ist es möglich RAW Datein zu speichern und 4K Videos zu machen. Ein weiteres Feature des iPhone: kinderleicht lässt es sich mit anderen Produkten aus der Apple Familie wie dem MacBook oder der Apple Watch verbinden. Außerdem können durch die Nutzung der iCloud Dokumente und andere Dateien gespeichert und auf allen anderen Apple Produkten in der Cloud geteilt werden.

Fazit:

Das iPhone 7 wird vor allem designaffine Manager begeistern, die die intuitive Benutzeroberfläche von Apple zu schätzen wissen und auch ansonsten, gerne andere Produkte von Apple nutzen.

  Chip Notebookcheck Testberichte durchschnittl. Punkte
Akku 90 92 60 81
Leistung 100 99 90 96
Display 96 93 80 90
Kamera 83 80 80 81
  87

Samsung Galaxy S8

Foto: Samsung

Das Samsung Galaxy S8 bietet ein fast randloses, großes XXL Display und dadurch ein etwas anderes Design. Im Chip Test erreicht das Smartphone eine beachtliche Akkulaufzeit von 9:47 Stunden. 4K Videos, Full HD und Bokeh-Aufnahmen dürften auch Fotografiebegeisterte überzeugen. Leistungsintensive Aufgaben meistert der derzeit schnellste Prozessor ohne Probleme. Das Display bringt neben einer hohen Auflösung auch ein etwas breiteres Bild als üblich mit sich. Ein bisher außergewöhnliches Feature ist der Iris Scan zum Entsperren des Smartphones. Sofern vom Netzanbieter ermöglicht, kann das Samsung Galaxy S8 mit einer LTE Transferrate bis zu 1 GB/s aufwarten.

Fazit:

Das Samsung Galaxy S8 bietet so ziemlich alles, was das Managerherz begehrt. Wer nach einem außergewöhnlichem randlosen Design, starkem Prozessor und zahlreichen Special Features Ausschau hält, wird hier fündig. Zusammengefasst kann man sagen, dass das Samsung Galaxy S8 ein Büro für die Hosentasche ist.

  Chip Notebookcheck Testberichte durchschnittl. Punkte
Akku 89 94 100 94
Leistung 99 95 100 98
Display 91 91 90 91
Kamera 100 94 80 91
  94

Google Pixel XL

Foto: Made by Google

Das Google Pixel XL Handy bringt vom Aussehen her keine großen Überraschungen mit sich, denn in Punkto Design ist es dem iPhone sehr ähnlich. Die Akkuleistung mit 7:54 Stunden ist nicht sehr überzeugend im Vergleich zu anderen Smartphones auf dem Markt. Die Kamera kann mit sehr detailreichen und scharfen Bildern überzeugen und bietet auch die Möglichkeit RAW Aufnahmen zu machen. Das System läuft reibungslos und Anwendungen öffnen sich extrem schnell. Der OLED Display bietet Full HD und eine gute Helligkeit sowie eine gestochen Scharfe Auflösung. Ein Bonuspunkt ist, dass auf dem Google Pixel standardmäßig Google Photos zu finden ist. Unbegrenzter Speicherplatz für Fotos und sogar 4K Videos bekommt jeder Käufer in Googles eigener Cloud kostenlos zur Verfügung gestellt.

Fazit:

Manager aus der Digital- und Technikbranche dürften vor allem Gefallen daran finden, dass das Smartphone mit einer Virtual Reality Brille genutzt werden kann. Auch Menschen, die sehr viel mit Bildmaterial und Fotos arbeiten, sind mit der Kamera des Google Pixel bestens ausgestattet und können sich dank unbegrenztem Speicherplatz austoben.

  Chip Notebookcheck Testberichte durchschnittl. Punkte
Akku 84 90 60 78
Leistung 96 81 70 82
Display 93 85 70 83
Kamera 98 86 90 86
  82

HTC U 11

Foto: Wikimedia Commons

Das HTC U 11 bietet ein farbenfrohes Design – wer es lieber klassisch mag, kann auch schwarz wählen. Die Akkuleistung kann im Test mit 10:24 Stunden mehr als nur überzeugen. Auch die Kamea hat so einiges zu bieten: Das Smartphone punktet sogar bei schwachem Licht mit einer herausragenden Kamera. Leistugnstechnisch ist der selbe Prozessor wie beim Samsung Galaxy S8 verbaut. Das Display ist angenehm hell und kann mit sehr guter Darstellungsqualität überzeugen. Ein besonderes Feature findet man mit Edge Sense, dem druckempfindlichen Gehäuse. Damit kann man per Händedruck zum Beispiel Apps aufrufen. Zudem ermöglicht dieses Smartphone ebenfalls wie das Samsung Galaxy S8 eine LTE Transferrate bis zu 1 GB/s.

Fazit:

Gerade Manager, die viel unterwegs sind, dürften dank hervorragender Akkuleistung Gefallen am HTC U 11 finden.

  Chip Notebookcheck Testberichte durchschnittl. Punkte
Akku 91 91 80 87
Leistung 100 96 100 99
Display 89 89 90 89
Kamera 100 86 90 92
  92

Huawei P10

Foto: Huawei

Das Huawei P10 punktet mit schlichtem Design und leicht abgerundeter Rückseite. Im Chip Test konnte eine durchaus beachtliche Akkulaufzeit von 9:28 erreicht werden. Die Leistung des Smartphones ist sehr gut. Selbst wenn mehrere Anwendungen geöffnet sind, arbeitet es schnell und reibungslos. Auch das helle Display mit Full HD kann überzeugen. Bei der Kamera hat Huawei auf Leica gesetzt. Der Profimodus ermöglicht zahlreiche Einstellungen und im Portraitmodus können Fotos bearbeitet und verschönert werden. Bei Tageslicht liefert die Kamera sehr gute scharfe Bilder.

Fazit:

Gerade für Manager aus der Kreativbranche, die Wert auf eine gute Kamera legen, die mehr als nur die üblichen Funktionen bietet, dürfte das Huawei P10 eine gute Wahl sein.

  Chip Notebookcheck Testberichte durchschnittl. Punkte
Akku 87 95 70 84
Leistung 98 83 90 90
Display 92 87 90 90
Kamera 84 78 70 77
  85

 

Im Vergleich können alle Modelle überzeugen. Je nach persönlichen Vorlieben und individuellen Ansprüchen dürfte jeder seinen Sieger küren können!

Vorheriger ArtikelDie unterschätzte Macht der Vernetzung
Nächster ArtikelBlockchain: Realistischer Einsatz in der Softwarelizenzierung?

1 KOMMENTAR

Comments are closed.