image taken from: https://unsplash.com/photos/UxDU0Gg5pqQ

Entdeckung der Tokenisierung von Sachwerten

18. Mai 2022

Nach einer Reihe von globalen Finanzkrisen begannen Experten, Wissenschaftler und Unternehmen, die bestehenden Regeln der Wirtschaft neu zu bewerten. Die neue Phase der Netzwerkevolution begann mit der Einführung des Bitcoin Whitepaper am 31. Oktober 2008 unter dem Namen von Satoshi Nakamoto.

Kryptografische Technologien wurden zur Grundlage für diese neue Stufe, die später als Web-3 bezeichnet wurde. Die zu dieser Zeit existierenden akademischen Abhandlungen, globalen Finanzfragen und rechtlichen Bedenken boten eine florierende Grundlage für eine neue Art von Wirtschaftsprozess – die Tokenisierung von Vermögenswerten.

Bei der Tokenisierung von Vermögenswerten handelt es sich um ein technologisches, finanzielles und rechtliches Verfahren, bei dem der Wert eines realen Vermögenswerts digitalisiert und in ein Token umgewandelt wird, das auf einer Blockchain abgebildet wird. Diese Technologie ermöglicht die Übertragung von Rechten, die in Krypto-Vermögenswerten kodiert sind, die als Blockchain oder Distributed-Ledger-Technologie bezeichnet werden.

Bei der Tokenisierung von Vermögenswerten werden die Vermögenswerte fragmentiert und durch digitale Token dargestellt. Die einzelnen „Token“ stehen für das zugrunde liegende Eigentum auf der Ebene des Vermögenswerts mit all seinen Rechten und Pflichten. Die logischen Merkmale der möglichen Vereinbarung werden in sogenannten „Smart Contracts“ festgehalten. Ist eine vordefinierte Vertragsbedingung erfüllt, löst der im digitalen Vertrag hinterlegte Algorithmus die im Code festgelegten Ereignisse aus. In der Praxis handelt es sich dabei um eine Zahlungsannahme ohne menschliches Zutun. Nach der erforderlichen automatischen Validierung der Transaktion wird automatisch ein neuer Block in der Chain erzeugt, der sofort an die Blockchain angehängt wird.

In unserem Artikel werden wir die verschiedenen Aspekte der Tokenisierung erörtern und erklären, warum die Tokenisierung von Vermögenswerten ein disruptives Konzept für verschiedene Branchen darstellt und warum Deutschland in der Lage ist, eine führende Rolle in diesem Bereich zu übernehmen:

 

1) Welche Vermögenswerte könnten tokenisiert werden?

Die Technologie ermöglicht die Tokenisierung verschiedener Anlageklassen: von Nischenwerten wie Kunstwerken, Sportteams und Rennpferden bis hin zu traditionellen Vermögenswerten wie Anleihen, Immobilien, Risikokapitalfonds und Rohstoffen.

 

2) Formen der Tokenisierung von Vermögenswerten

Krypto-Vermögenswerte sind ein schnelllebiger Bereich und die Blockchain-Technologie bietet die Grundlage für ein umfassendes Wachstum der Vielfalt der Vermögenswerte. Um sie zu beschreiben, muss man versuchen, die Unterscheidungsmerkmale der einzelnen Krypto-Asset-Klassen darzustellen.

2.1) Finanziell

Coin/Token – allgemeiner Begriff zur Beschreibung aller Krypto-Assets.

Kryptowährung – Krypto-Vermögenswerte, die als Tauschmittel oder Wertaufbewahrungsmittel dienen sollen und unabhängig von Zentralbanken oder ähnlichen Institutionen ausgegeben werden.

Stablecoin – Krypto-Vermögenswerte, deren Wert an einen traditionellen Vermögenswert, wie z. B. Fiatgeld, gebunden ist.

Security Token – Krypto-Vermögenswerte, die eine Beteiligung an einer juristischen Person bieten.

2.2) Nicht-finanziell

Asset-Backed Token – Krypto-Vermögenswerte, die das Eigentum an einem physischen Vermögenswert (z. B. natürliche Ressourcen wie Gold oder Öl) darstellen und dessen Wert speichern

Utility-Token – Krypto-Asset, das Zugang zu einem Produkt oder einer Dienstleistung bietet.

 

3) Regulierung der Tokenisierung in Deutschland – eWpG, MiCA und darüber hinaus

Dem globalen Trend folgend, bewegt sich Deutschland auf eine Dematerialisierung von Wertpapieren zu und aktualisiert seine Regulierungsgrundlage. Im Juni 2021 wurde eine Erneuerung des Wertpapierrechts und der Wertpapieraufsicht in Deutschland veröffentlicht.

Das eWpG (Gesetz über elektronische Wertpapiere) gibt Emittenten das Recht zu entscheiden, ob sie Wertpapiere in Form einer Urkunde oder digital ausgeben wollen. Unter bestimmten Voraussetzungen ist es auch erlaubt, bereits emittierte Wertpapiere zu digitalisieren. Außerdem beschreibt das Gesetz die Möglichkeit, digitale Wertpapiere mit Zustimmung der Begünstigten in klassische Zertifikatsformen umzuwandeln.

Alle Innovationen müssen den Grundsätzen des Eigentums- und Zivilrechts, der Compliance und den hohen Standards des Transaktionsschutzes entsprechen. Diesen Werten folgend beschreibt das eWpG zwei Arten von elektronischen Wertpapierregistern: zentrale Wertpapierregister und dezentrale Krypto-Wertpapierregister, die typischerweise auf Basis der Distributed-Ledger-Technologie (DLT) betrieben werden.

 

4) Was sind die Vorteile der Tokenisierung für verschiedene Branchen und Interessengruppen?

Wie jede bahnbrechende Innovation existiert auch die Tokenisierung nicht in einem Vakuum. Die Tokenisierung bildet die Grundlage für die Vorteile, die sich aus der Reaktion auf aktuelle Markttrends und die Nachfrage ergeben.

4.1) Finanzielle Vermögenswerte

Apropos Finanzanlagen: Die Tokenisierung erhöht die Effizienz der Kapitalbeschaffung im Hinblick auf die Emission erheblich. Marktforschungsergebnissen zufolge können Emittenten bis zu zwei Drittel der Kosten im Vergleich zur traditionellen Emission einsparen. Durch die Tokenisierung profitieren Emittenten von schnellerer Transaktionsgeschwindigkeit, höherer Transparenz und Kostenoptimierung.

Außerdem bietet die Tokenisierung neben den Kosteneinsparungen noch weitere Vorteile. Blockchain-basierte Wertpapiere sind nicht mehr papierbasiert und die Transaktionszeit ist deutlich kürzer. Die Digitalisierung bietet auch neue Chancen für bisher illiquide Vermögenswerte, die danach weltweit und jederzeit verfügbar sind. Der neue Zugang steigert das Interesse ausländischer Investoren und eröffnet zahlreiche Marktchancen.

4.2) Sachwerte

In diesem Artikel möchten wir die Vorteile der Tokenisierung von physischen Vermögenswerten hervorheben, ein Thema, das in den Medien zu Unrecht vernachlässigt wird. Die Tokenisierung von physischen Vermögenswerten ist ein interessantes Thema, das neue finanzielle Möglichkeiten für den bisher illiquiden Vermögensbereich eröffnen kann.

Die Tokenisierung von physischen Vermögenswerten schafft einen zusätzlichen Wert für die Eigentümer von Vermögenswerten und professionelle Marktteilnehmer. Vermögensverwalter können sich nicht nur mit den finanziellen Vermögenswerten ihrer Kunden befassen, sondern auch mit deren physischen Vermögenswerten. Das schafft mehr Flexibilität für die Akteure und bietet mehr Raum für wirtschaftliche Aktivitäten.

 

5) Welche Werte bietet die Tokenisierung von Sachwerten?

5.1) Fraktionalisierung

Tokenisierung und Fractionalisierung schaffen die Voraussetzungen dafür, dass Vermögenswerte in zulässige Teile zerlegt werden können, wodurch die Eintrittsbarriere für Investitionen sinkt. Auf dem Immobilienmarkt beispielsweise erhöht die Tokenisierung die Diversifizierung vieler einzelner Anlegerportfolios und stellt zusätzliches Kapital für Projekte bereit. Die Fraktionierung wird auch das Aufkommen neuer Vermögenswerte erleichtern, die bisher nur schwer zu handeln waren. Nehmen wir das Beispiel der Kunst. Wenn teure Kunstwerke in handelbare Token fraktioniert werden, führt dies zu neuen Teilnehmern und neuer Liquidität, da die Eintrittsbarrieren sinken.

5.2) Automatisierte Einhaltung der Vorschriften

Digitale Security-Token können so gestaltet werden, dass die Einhaltung der Vorschriften bereits in ihnen enthalten ist. Im Falle der Verfügbarkeit nur für akkreditierte Händler kann kodiert werden, dass der Handel mit den Token nur zwischen whitelisted Investoren möglich ist. Eine ähnliche Kodierung ist auch möglich, wenn das Publikum begrenzt ist und nur eine bestimmte Liste von Anlegern die Token erwerben kann. Durch diese Programmierbarkeit werden die Kosten für die Einhaltung der Vorschriften gesenkt und das Risiko von Verstößen eliminiert. Das Modell des Security Token Offering (STO) stellt eine Alternative zu den üblichen Praktiken der Fonds- oder Kapitalbeschaffung dar und wird bereits aktiv von Start-ups genutzt. Aufgrund der niedrigeren Kosten, der eingebauten Compliance und des einfachen Sekundärhandels wird es die herkömmlichen Methoden für private und öffentliche Angebote wahrscheinlich vollständig ersetzen.

5.3) Liquidität

Die Fragmentierung von Vermögenswerten, die Verringerung der Eintrittsbarrieren und die zunehmende Zeiteffizienz, mit der Token auf Sekundärmärkte gebracht werden können. Der gesamte Prozess der Tokenisierung führt zu einer Steigerung der Liquidität. Ein Beispiel dafür sind Kunstgegenstände oder Oldtimer. Die Eigentümer können einen ehemals illiquiden Vermögenswert in einen äußerst liquiden verwandeln. Durch die Ausgabe von Token, die einen Teil des Kunstwerks repräsentieren, können die Eigentümer einen Teil ihres Vermögenswerts verwalten und gleichzeitig im Besitz des Kunstwerks bleiben.

5.4) Demokratisierung

Durch den Abbau von Investitionshürden kann ein breiterer Kreis von Interessengruppen Vermögenswerte erwerben. Die Tokenisierung unterstützt auch die integrative Finanzierung, indem sie den Investitionsmarkt für ein breiteres Spektrum von Anlegern öffnet. Die Verschlankung auf ein Minimum an Intermediärsfunktion öffnet die Türen zu Investitionsmöglichkeiten, deren Teilnahme bisher aus geografischen, infrastrukturellen oder sozialen Gründen eingeschränkt war. Jetzt sind der Zugang zu den Finanzmärkten und eine Vielzahl neuer Arten von Anlagen unabhängig von den Merkmalen dieser Anleger möglich.

5.5) Auswirkungen auf die Umwelt

Bei Tokenisierungsverfahren sind verschiedene Konsensmechanismen möglich. Um den menschlichen Fußabdruck auf die Umwelt zu minimieren, sind Technologen, Finanziers, Gesetzgeber und Asset-Produzenten aufgerufen, den Proof-of-Stake-Konsensmechanismus zu verwenden, der aufgrund seiner Einfachheit deutlich weniger Energie verbraucht.

Die Tokenisierung physischer Vermögenswerte ist ein Bereich mit hohem Wachstumspotenzial. Sie eröffnet die Möglichkeit, den Wert des Eigentums an Vermögenswerten wie Kunst, Immobilien, Schmuck, Oldtimern und vielen anderen zu steigern. Anleger können ihre Portfolios diversifizieren und erhalten Zugang zu neuen Anlageklassen, die bisher aufgrund hoher Einstiegsvoraussetzungen nicht zugänglich waren. Aus Sicht der Produzenten ist sie aufgrund der erweiterten Möglichkeiten der Kapitalbeschaffung wertvoll. Für Finanzexperten schafft die Tokenisierung ein neues Instrument, um physische Vermögenswerte anzusprechen und sie auch bankfähig und verbrieft zu machen.

 

6) Status und Ausblick – Wenn die Tokenisierung eine so herausragende Technologie ist, warum befindet sie sich dann immer noch in der frühen Phase ihrer Einführung?

Da es sich um eine neuartige Technologie handelt, muss der Markt verschiedene Hindernisse und Lücken überwinden, um die Technologie einem breiteren Spektrum von Akteuren zugänglich zu machen. Die größten Hindernisse liegen in den Bereichen Regulierung, Bildung und Infrastruktur.

Die Vermögensverwaltung ist ein konservativer Bereich, in dem Vertrauen ein zentraler Wert ist. Die neue Blockchain-Technologie und die darauf basierenden Lösungen müssen auf klare, transparente und geeignete Weise präsentiert werden. Die Interessenvertreter der Branche wollen verstehen, wie sie in bestehende oder künftige Rechtsvorschriften passen, sie müssen über Aspekte und Möglichkeiten aufgeklärt werden, und parallel dazu muss die erforderliche Infrastruktur aufgebaut werden.

So sind beispielsweise im Bereich der Tokenisierung von Sachwerten andere Verfahren erforderlich als bei der Tokenisierung von Finanzwerten. Bezogen auf einen Oldtimer als Vermögenswert erfordert die Tokenisierung auch ein Wertgutachten, eine Versicherung des Objekts, einen gemieteten oder eigenen gesicherten Lagerraum, Wartung und andere für diesen Vermögenswert spezifische Verfahren.

Expert für digitale Business Transformation, digitale Geschäftsmodelle und Innovation, digitales Marketing und Vertrieb. Mitgründer und Geschäftsführer der diva-e strategy GmbH, Inhaber des Social Media Excellence Circle (SME) und Mitgründer des CDO Executive Circle.

Um einen Kommentar zu hinterlassen müssen sie Autor sein, oder mit Ihrem LinkedIn Account eingeloggt sein.

27898

Publiziert!

Dieser Beitrag wurde in unserem Print-Medium veröffentlicht. Werfen Sie einen Blick ins Heft und finden Sie weitere Beiträge.

share

Artikel teilen

Top Artikel

Ähnliche Artikel