Nostalgie am Handymarkt

bei

Nokia 3310
Nokia 3310 – Das Original. Foto: wikipedia.

Das Nokia 3310 kommt in einer verbesserten Version zurück auf den Markt. Obwohl das Kultphone aus dem Jahr 2000 weder internetfähig ist noch über Apps verfügt, ist das weltweite Interesse daran enorm.  

Nokia 3310 – Der Relaunch. Foto: Nokia.

Liegt es am Vintage-Trend, an der langen Akkulaufzeit oder einfach an der Lust, wieder einmal Snake zu spielen? Was erklärt die große Aufmerksamkeit, die der Relaunch des 3310 erhielt, als dieser im Februar am Mobile World Congress (MWC) 2017 in Barcelona angekündigt wurde? Neu ist, dass Nokia die Handys nicht mehr selbst baut und entwickelt, sondern ihre Marke an den finnischen Hersteller HMD Global Oy lizensiert. Dieser hat also das Recht Tablets und Handys unter der Marke Nokia zu produzieren. Dass das Unternehmen dabei gerade das 3310 aus dem Jahr 2000 für die Neuauflage ausgewählt hat, ist aber wenig verwunderlich. Schon lange hat es weltweit den Status eines Kulthandys. So wurde das Modell beispielsweise im November vor zwei Jahren als eines der drei nationalen Emojis Finnlands ausgewählt. Auch andere Geschichten ranken sich um das Handy. Immerhin hat es das Kultphone im Februar dieses Jahres in die englische Boulevardzeitung „Sun“ geschafft. Die berichtete von einem Mann aus Yorkshire, der das Nokia 3310 im Jahr 2000 erworben hatte und es seither benutzt. Es funktioniert noch immer einwandfrei – und das seit siebzehn Jahren!

 

Neue Features

Doch nicht nur der Hersteller des alten Lieblingshandys ist neu, sondern auch das SIM-Kartensystem. Denn das 3310 ist jetzt ein Dual-SIM-Handy; man kann es also mit zwei unterschiedlichen SIM-Karten benützen. Was neu und alt auf jeden Fall gemein ist: Sie sind beide nicht internetfähig. Dafür haben sie den Nokia-Spielklassiker „Snake“ schon vorprogrammiert – wenngleich das Neue mit einer etwas verbesserten Variante des Kultspiels ausgestattet ist. Äußerlich gibt es ebenfalls einige Veränderungen. So kommt das neue 3310 in vier knalligen Farben auf den Markt. Auch ist es leichter, dünner und unterscheidet sich außerdem durch sein Farbdisplay vom früheren Modell. Ein weiterer Unterschied ist der Nummernblock, der zur einfacheren Verwendung etwas anders angeordnet ist.

Lange Akkulaufzeit für wenig Geld

Für rund fünfzig Euro kommen Nostalgiker mit dem neuen 3310 auf ihren Preis. Interessant ist, dass das tatsächlich alte Modell aus dem Jahr 2000 auf Amazon in etwa gleich viel kostet. Wenn die Neuauflage also zwischen April und Juni auf den Markt kommt, wird der eine oder andere nostalgische Käufer sich vielleicht doch für das tatsächlich alte Modell entscheiden. Dagegen spricht aber vor allem die noch längere Akkulaufzeit des neuen 3310. Die Sprechzeit des alten Modells lag bei etwa vier Stunden. Laut Hersteller soll sich die der neuen Version aber auf bis zu zweiundzwanzig Gesprächsstunden belaufen. Das bedeutet gleichzeitig pro Ladung ungefähr einen Monat Akku im Standby-Modus!

Schlau auch ohne Smartphone

Möglicherweise ist der Relaunch des alten Handys auch eine schlaue Imagekorrektur der Marke, zumal Nokia häufig als Verlierer des Smartphone-Siegeszuges bezeichnet wird. Als im Jahr 2007 das iPhone auf dem Markt eingeführt wurde, sattelte Nokia nicht schnell genug auf Smartphones um. Verluste und Umstrukturierungen des Unternehmens waren die Folge. Mittlerweile gibt es zwar Nokia-Smartphones, doch gliedern sich diese nur in die Reihe der vielen unterschiedlichen Anbieter ein. Die Ankündigung von drei neuen Nokia Smartphone-Modellen auf der MWC in Barcelona bekam vor allem durch den Hype um das neue 3310 etwas gesteigerte Aufmerksamkeit. Genau deshalb ist HMD Global Oy mit dem Relaunch des alten Handys ein großer Coup gelungen – endlich stechen sie wieder aus der Masse heraus! Nachrichtenplattformen aus aller Welt berichteten über den alten „Nokia-Knochen“, der in verbesserter Version auf den Markt zurückkehrt. Die gute alte Zeit kann eben vieles sein – mitunter auch das Jahr 2000.

Von Florentina Hofbauer