Lebenslanges Lernen – Karrierewechsel in 12 Wochen

bei

 / 17. May. 2018

“Ein Leben, Ein Job” – die traditionelle Sichtweise auf den Job ist mittlerweile überholt. Aufgrund des Fachkräftemangels und den Notwendigkeiten, die sich auf die Digitalisierung zurückführen lassen, öffnen sich für Arbeitnehmer viele neue Türen. Neue Karrierewege klingen spannend, abwechslungsreich und sind attraktiv. Sie können aber nur erreicht werden, wenn Arbeitnehmer sich weiterbilden. Das Konzept des Lebenslangen Lernens ist in den letzten Jahren wieder verstärkt in den Mittelpunkt gerückt und ein entscheidender Faktor mit Blick auf das Thema Jobwechsel.

Vor allem in der Erwachsenenbildung ist das Thema seit den 1970er Jahren extrem relevant. Schulkenntnisse reichen oftmals nicht aus, um sich beruflich und gesellschaftlich weiterzuentwickeln. Das Fortbildungsangebot ist heutzutage breit gefächert: von VHS-Kursen über E-Learning-Plattformen bis hin zu Accelerated Learning-Programmen. Letzteres ist eine relativ neue Form der Weiterbildung und in Deutschland noch nicht weit verbreitet. Das Besondere an diesem Konzept ist, dass Teilnehmer innerhalb von nur 12 Wochen ausgebildet werden und neue Kenntnisse und Kompetenzen erlernen.

Durch den kompakten Ausbildungszeitraum können Karrierewechsel in kürzester Zeit vollzogen werden. Ein Vorteil nicht nur für Arbeitnehmer, die etwas Neues ausprobieren wollen, sonder auch für Arbeitgeber, die händeringend nach Experten suchen. Insbesondere in der IT-Branche ist der Bedarf an Fachkräften, wie beispielsweise Softwareentwicklern, hoch. Um den beruflichen Neustart zu gewährleisten, setzen Accelerated Learning-Programme auf einen speziellen Rekruitierungsprozess, bei dem Eigenschaften wie Motivation, Ehrgeiz und persönliche Fähigkeiten im Vordergrund stehen. Denn nur wer hochmotiviert ist, schafft den komprimierten Kurs und ist später ein Mehrwert für den Arbeitgeber.

Neben der Ambition der Programm-Teilnehmer, wird in den Accelerated Learning-Kursen großer Wert auf praxisorierentierten Unterricht und Teamwork gelegt. Voneinander und miteinander lernen, sind entscheidend Kriterien, um das Gelernte im Gedächtnis zu verankern.

Egal, welche Form der Weiterbildung man wählt, man schafft einen Mehrwert für seine persönliche Entwicklung und für seinen jetzigen oder zukünftigen Arbeitgeber. Neue Perspektiven und Kompetenzen erhöhen die Chancen auf einen neuen Job und somit auf einen beruflichen Neustart. Da sich der Arbeitsmarkt ständig weiterentwickelt, muss ein Umdenken innerhalb der existierenden Arbeitsstrukturen stattfinden und Arbeitnehmer müssen ihren Horizont erweitern. Durch Lebenslanges Lernen können mehrere Karrieren in wenigen Jahren realisiert werden und ermöglichen persönliche Verwirklichung, die sich wiederum positiv auf die Arbeitseinstellung auswirkt.

Der Autor: Philipp Leipold ist seit Januar 2018 Geschäftsführer der Academy Germany GmbH, einer Schule für Erwachsene mit Fokus auf einem Accelerated Learning-Programm, die Teilnehmer innerhalb von 12 Wochen zu IT-Consultants ausbildet. Als Geschäftsführer verantwortet er alle Tätigkeiten in den Bereichen Unternehmensstrategie, Sales und Operations. Darüber hinaus ist er dafür zuständig die Kundenbasis in Deutschland auf- und auszubauen und alle PR- und Marketingaktivitäten auf Kunden- und Kandidatenseite zu koordinieren. Zuvor war er als Head of Freelancing Germany der schwedischen Mutterfirma Academic Work tätig. Der studierte Diplom-Psychologe verfügt über umfangreiche Erfahrungen in den Bereichen Human Resources, Business Development, Lehre, Forschung und Coaching. Zudem unterrichtet Leipold als Dozent im Studiengang Wirtschaftspsychologie an der FOM Hochschule für Ökonomie und Management und ist als freiberuflicher zertifizierter Business Coach für Einzelpersonen tätig.

Vorheriger ArtikelData Analytics und Maschinelles Lernen professionalisieren
Nächster ArtikelCEBIT 2018: neues Konzept für den alten Erfolg?