Dirk Schlimm von Geotab zur Sicherheit von Telematikplattformen

bei

 / 19. Oktober. 2017

„Vernetzte Autos eröffnen zahlreiche Vorteile wie erhöhte Sicherheit, größere Effizienz und Komfort. Flottenmanager (z.B. Betreiber von Autovermietung, Leasinggesellschaften oder Logistikfirmen) haben anhand unzähliger Daten wie GPS, Benzinverbrauch und Fahrverhalten den Status ihrer Autos immer im Blick. Diese Daten werden auf einem Standard Diagnose-Interface, dem On-Board-Diagnostic (OBD) Port gesammelt und bereitgestellt. Dieser ist somit ein wichtiger Bestandteil des vernetzten Fahrens.
Andererseits führt der Anschluss von Fahrzeugen an das Internet zu industrieweiten Diskussionen über den Aspekt der Cyber-Sicherheit. Betreiber von Telematik-Plattformen müssen bei deren Konfiguration dem Sicherheitsaspekt eine hohe Priorität einräumen, um ihren Kunden Datenschutz gewährleisten zu können. Hierzu empfiehlt es sich, Industrierichtlinien und Standards (wie SAE, ISO, IEEE oder ASAM) einzubeziehen. Des Weiteren müssen die Datenschutzmassnahmen der lokalen Gesetzgebung entsprechen und die Daten der Fahrer ausreichend schützen.
Flottenmanager sind einerseits auf den direkten Zugriff auf die operativen Daten ihrer Fahrzeuge angewiesen, andererseits müssen diese stets sicher sein. Daher sollten sie Datenplattformen nutzen können, die genau die Daten erhebt, die sie auch brauchen und persönliche Daten der Fahrer auf einem Minimum halten. Außerdem empfiehlt sich ein Sicherheitsprogramm mit „Best of Breed“-Lösungen, welche für die einzelnen Bereiche die für sie besten Lösungen beinhalten. Denn datengetriebene Mobilität ist nicht möglich, wenn die Sicherheit der Daten nicht gewährleistet ist.“

Der Autor: Dirk Schlimm ist Mitglied des Geotab Advisory Boards und mitverantwortlich für die Entwicklung der globalen Unternehmensstrategie, Corporate Practice und Risk Management. Insbesondere arbeitet Dirk an den rechtlichen, rechtspolitischen und branchenübergreifenden Rahmenbedingungen für Datenschutz, -Zugang und -Nutzung für Nutzer von führenden Connected-Car Technologien. Dirk ist auch Mitglied der Arbeitsgruppe Neutral Car. Vor seiner Zeit bei Geotab war Dirk Mitglied des Vorstandes bei Husky Injection Molding Systems. Dirk ist promovierter Jurist (Dr. jur.) und hat an den Universitäten Bonn, Konstanz und Genf Rechtswissenschaften studiert. Dirk unterrichtet „Boardroom Effectiveness” im Rahmen des ICD/ Rotman Schulungsprogramms für Aufsichtsratsmitglieder und Führungskräfte in ganz Kanada und berät Unternehmen aus verschiedenen Branchen.

Vorheriger ArtikelCybersicherheit im Mittelstand mit SIEM
Nächster ArtikelSchlüsselmanagement als zentrale Herausforderung der IoT-Security