ESL – Die eSports Liga aus Deutschland

bei

Der virtuelle Wettkampf hat bereits die Fußballwelt erreicht: immer mehr Fußballvereine engagieren sich im eSport. Foto: ESL Helena Kristiansson

ESL steht für Electronic Sports League und ist die weltgrößte eSports-Liga, welche internationale und nationale Wettbewerbe organisiert. Die Liga ist die älteste ihrer Art.

Die Electronic Sports League (ESL) mit Hauptsitz in Köln könnte als Bundesliga des eSports bezeichnet werden: Sie hat zahlreiche Mitarbeiter, elf Büros und diverse international agierende TV-Studios. Auch ist es das größte Unternehmen welches auf Twitch – dem international führenden Live-Streaming Videoportal für die Übertragung von Videospielen – sendet. Weltweit liefern sich vier Millionen Spieler und Spielerinnen, die in der ESL registriert sind, einen virtuellen Wettkampf; ungefähr die Hälfte von ihnen sind Deutsche. Dabei duellieren sich die Spielenden online und offline in nationalen und internationalen Wettbewerben. Die besten Spieler der internationalen Ligen können hierbei um Preisgelder spielen.

eSports sind immer beliebter

In über fünfzig Spielen verschiedener Genres können Spieler VERSUS verwenden; das hauseigene Matchmaking-System der ESL, durch welches man andere Spieler finden kann. Das befeuert, speziell unter jungen Leuten, die Begeisterung für eSports weiter – wenngleich der Deutsche Olympische Sportbund eSport noch nicht als Sportart anerkennt. Unter konventionellen Sportvereinen werden eSports jedoch zunehmend stärker akzeptiert. Eine Reihe von international erfolgreichen Fußballvereinen, wie Manchester City oder FC Valencia, haben daher eigene E-Sport-Teams und nehmen damit auch aktiv an FIFA eSports Turnieren teil. Auch einige deutsche Vereine, wie der VfB Wolfsburg, engagieren sich im virtuellen Sport.

Florentina Hofbauer

Vorheriger ArtikelRobocop Reem im Einsatz
Nächster ArtikelFehlerkultur als Erfolgsfaktor für Unternehmen