Interaktives Theater wird zur VR-Serie

bei

VR
VR-Experience, die sich an interaktivem Theater orientiert. Foto: Wikimedia Commons

Virtual-Reality-Entwickler orientieren sich an Techniken des interaktiven Theaters: Skybound Entertainment – bekannt für die Erfolgsserie „The Walking Dead” – macht aus dem interaktiven Horror-Theaterstück „Delusion: Lies Within” eine Virtual-Reality-Serie.

Der Süden der USA in den vierziger Jahren: Eine Autorin von Horrorromanen verschwindet unter ungeklärten Umständen aus ihrem Haus. Man selbst, zusammen mit anderen Fans der Schriftstellerin, bricht nun in dieses mysteriöse Anwesen ein. Doch das Haus ist nicht das, was es zu sein scheint. Fantasie und Realität vermischen sich. Mit Rundumsicht erkennt man schaudernd, dass die fiktionalen Monster der Autorin zum Leben erwacht sind…

Das ist der Plot einer geplanten gruseligen VR-Experience namens „Delusion: Lies within“. Dahinter stehen das Medien-Unternehmen Skybound Entertainment, bekannt für die Erfolgsserie „The Walking Dead“ und die Theatermacher der Delusion-Gruppe aus Los Angeles. Im Verlauf der zehn Kapitel, also in etwa achtzig Minuten Länge, kann der VR-Nutzer zwei der Fans im verwunschenen Haus folgen.

Zwei nur scheinbar völlig unterschiedliche Medien                           

Geschrieben und inszeniert wird die VR-Serie von Jon Braver, dem Regisseur und Autor der Delusion-Gruppe. Der Plot selbst basiert nämlich auf der erfolgreichen, interaktiven Theaterproduktion „Delusion: Lies within“ aus 2014. Auch hier wird das Publikum selbst zu Figuren der Theaterproduktion. Obwohl die VR-Serie nur lose auf dem Plot des Stücks aufgebaut ist, sollen sich die Techniken an denen des interaktiven Theaters orientieren. Zum Beispiel Geräuscheffekte, die dem Theaterzuschauer und dem VR-Benutzer Gefahr in unmittelbarer Nähe signalisieren. Für Letztere intensiviert das Headset das Gefühl der Isolation. Damit werden die Horror-Effekte verstärkt.

VR
Die Entwickler von „The Walking Dead“ setzen auch bei VR auf Grusel. Foto: vimeo

Skybound Entertainment

Skybound Entertainment hat vergangenes Jahr durch seine Zusammenarbeit mit Samsung an dem VR-Thriller „Gone” wieder auf sich aufmerksam gemacht. Seit sich das Unternehmen nun auch die Rechte an „Delusion: Lies Within“ gesichert hat, wird erneut stark über Skybound berichtet.

Im März 2017 sollen die Dreharbeiten für die VR-Serie in Los Angeles beginnen. Ob die VR-Produktion an den Erfolg der Serie „The Walking Dead“ anschließen kann, bleibt vorerst offen. Prinzipiell ist es schwierig, Fernsehserien mit VR-Experiences zu vergleichen. Denn durch das unterschiedliche Medium verändert sich auch die Art der Herstellung, das Zielpublikum sowie die Distribution. Sicher ist: Horror auf 360 Grad wird nichts für schwache Nerven.

Von Florentina Hofbauer

Vorheriger ArtikelBIG DATA – verständlich und praktikabel
Nächster ArtikelDen Umbruch verstehen, den Umbruch beherrschen – die Digitalstrategie der Mediengruppe RTL