Lufthansa Group startet Chatbot für Flugsuche

bei

Frag „Mildred“ – sie kennt die besten Lufthansa-Preise
Frag „Mildred“ – sie kennt die besten Lufthansa-Preise. Foto: Lufthansa

Die Lufthansa Group schlägt neue Wege zu ihren Kunden ein: Innerhalb des Facebook Messengers bietet das Unternehmen einen Chatroboter „Lufthansa Best Price“ alias „Mildred“ an, der wahlweise Englisch oder Deutsch spricht, sich mit Kunde oder Kundin über Reiseziel und Reisezeit unterhält und schließlich günstige Flüge vorschlägt – die sich nach einer Umleitung auf die entsprechende Lufthansa-Website sofort buchen lassen.

Lufthansa hat einen Chatbot ins Leben gerufen. Er ist seit November in einer Beta-Version im Einsatz und seine Aufgabe besteht darin, den günstigsten Preis für einen Flug innerhalb der kommenden neun Monate zu benennen. Per Facebook-Messenger-Dialog können Nutzer Ziele, Zeiten und Buchungsklassen vorgeben. Gleich ob sie einen Wohnort, den Abflugsort selbst oder den Tree-Letter-Code eingeben: Der Chatbot kennt sich aus, nennt den nächstgelegenen Flughafen mit Starts der Lufthansa-Gruppe und zeigt den günstigsten Preis an. Möchte der Nutzer ein vorgeschlagenes Ticket buchen, gelangt er – sofern er auf dem Smartphone chattet – automatisch zur mobilen Version von LH.com. Dort kann er den Flug direkt kaufen.

Als Berater ein Avatar

Als Gesicht der Lufthansa zeigt sich eine freundliche Dame mit Brille und pinkfarbenem Dutt, auch „Mildred“ genannt. Mit ihr lässt es sich chatten wie mit einem ganz normalen Facebook-Freund. Die Zeit der Formularfelder ist vorbei! Hinter dem Bot steckt übrigens eine Natural Language Processing-Plattform (NLP). Das interne Entwicklerteam der Lufthansa entschied sich für Wit.ai, weil diese Plattform neben Englisch auch Deutsch versteht und Orts- sowie Datumsangaben erkennt. Obwohl „Mildred“ noch eine Beta-Version ist, hat sie bereits eine hohe Fertigungstiefe. Aber sie wird auch noch lernen dürfen: Lufthansa wollte schnell eine frühe Version testen und das Feedback der Zielgruppe später mit einfließen zu lassen.

QUELLELufthansa
Vorheriger ArtikelMicrosoft kündigt weltweite Auslieferung von HoloLens an
Nächster ArtikelLogistik mithilfe von Datenbrillen, Robotern und Elektro-LKW

1 KOMMENTAR

Comments are closed.